In „Alle auf den Kleinen“ tritt Oliver Pocher gegen 3 Kandidaten in 15 Spielen an. Ob und wenn ja, wie diese Spiele in der Jugendarbeit auch zu verwenden sind, zeigen wir euch in diesen Artikel. Vielleicht eignet es sich ja als neue Gruppenstunden-Idee „Alle auf den Gruppenleiter“. Los geht’s…

Die Regeln

Gespielt wird in Duellen 1:1. Immer kommt einer der Kandidaten zum Zug. Der Gegenspieler (in der Show Oliver Pocher) muss immer spielen. Teilweise gibt es auch Team-Spiele, in denen alle drei Kandidaten gemeinsam gegen Pocher antreten. Dabei können drei Punkte gesammelt werden. Hier wird immer gewertet, die sich Pocher im Vergleich zu jedem einzelnen Gegenspieler schlägt. Für jeden Spieler, den Pocher im Ranking dieses Spiels schlägt, bekommt er einen Punkt. Jeder Spieler der genau so gut oder besser im Teamspiel ist als Pocher, sichert sich den Punkt für die Kandidaten.

Pro normalem Spiel gibt es einen Punkt. Wer am Ende die meisten Punkte hat (entweder die Kandidaten zusammen oder Oliver Pocher bzw. der Gruppenleiter) gewinnt.

Hier kommt die zweite Hälfte der Spiele aus der ersten Show. Teil 1 findet ihr hier.

Spiel 9: Looping

In einem Looing-Fahrrad muss sich der Kandidat fortbewegen und derweil Fragen beantworten. Für jede volle Umrundung im Loopinrad und für jede richtige Frage gibt es einen Punkt.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Nein. Ein normales Quiz tut es aber sicher auch.

Sieger in der Show: Oliver Pocher

Spiel 10: Körper-Karaoke

Mein absolutes Lieblingsspiel aus der Sendung: Ein externer Gast muss deutsche Liedtexte pantomimisch nachstellen. Die Kandidaten hören das Lied nicht, sondern müden nur durch die Gesten den Titel des Liedes erraten.

Jede Pantomime dauert 1,5 Minuten. Die Kandidaten dürfen pro Durchgang drei Antworten aufschreiben.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Ja!

Sieger in der Show: Oliver Pocher

Spiel 11: Hauen und Stechen

Auf einen Boxsack muss innerhalb von 90 Sekunden 70 Mal eingeschlagen werden. Danach muss im Rest der 90 Sekunden ein Ohr an eine Puppe angenäht werden. Das ganze wird drei Mal wiederholt werden.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Dieses Spiel macht eher wenig Sinn.

Sieger in der Show: Oliver Pocher

(Team)Spiel 12: Kaktus-Buzzer

Ein klassisches Quiz. Wer zuerst den Buzzer drückt, darf antworten. Problem: der Buzzer ist eingebaut zwischen Kakteen. Im Laufe des Quizzes muss der Buzzer auch blind gedrückt werden.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Ja, aber pädagogisch sehr fragwürdig.

Sieger in der Show: Oliver Pocher

Spiel 13: Tonnenspringen

Auf einer Bahn von 75 Metern hängen 6 Tonnen. Durch diese muss durchgesprungen werden.  Am Ende muss gewendet werden und dann muss auch wieder auf dem Rückweg durch alle Tonnen gesprungen werden. Wer das am schnellsten schafft, gewinnt.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Ein typischer Hindernislauf, der auch als Staffel gespielt werden kann. Genutzt werden sollten wohl einige andere Hindernisse.

Sieger in der Show: der Kandidat

Spiel 14: Berliner Allerlei

In Berliner Krapfen sind unterschiedliche Füllungen  enthalten. Diese müssen erraten werden. Wer die meisten Füllungen richtig errät, gewinnt.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Ja, aber die Berliner braucht es für den Geschmackswettbewerb.

Sieger in der Show: der Kandidat

Spiel 15: Riesen-Würfel

Die Kandidaten sind in riesigen Würfeln eingesperrt. Ihnen werden Fragen gestellt, die Zahlen zwischen 1 und 6 als Antwort haben. Nun müssen die Kandidaten aus dem Würfel heraus den Würfel wenden, so dass die richtige Zahl oben liegt. Wer so die meisten Fragen richtig beantwortet, gewinnt.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Ja, aber nur mit normalen Würfeln.

Sieger in der Show: der Kandidat

Finale: Code-Knacker

Die beiden Finalspieler müssen einen 25-stelligen Binärcode auswendig lernen und diesen am Ende eines Parcours eingeben. Die 25 Stellen werden um die erarbeiteten Punkte reduziert, so dass nun einer 14 (Kandidat) und einer 15 Stellen (Pocher) eingeben muss. Die Zahlen müssen sich die Kandidaten merken, durch eine Röhre mit Hindernissen klettern und die Zahlen am Ende wider eingeben. Wer schneller ist und seinen Code eingibt, gewinnt.

Nutzbar in der Gruppenstunde: Ja.

Sieger in der Show: der Kandidat

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here