Alkohol und Zigaretten gehören heute wie selbstverständlich zur Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Wenn sie diese Genussmittel nicht selbst konsumieren, dann nehmen sie in den Medien Werbung für entsprechende Produkte wahr oder bekommen mit, wie Eltern, Verwandte oder Freunde diese konsumieren. Häufig wird entsprechender Unterricht zur Aufklärung über diese legale Drogen im Unterricht vermittelt. Dr. Alumt Lippert, der Autor des vorliegenden Buches, geht davon aus, dass verwendete Unterrichtsmaterialien häufig mit einem „moralischen Zeigefinger“ daherkommen und daher bei den Jugendlichen nur wenig Wirkung zeigen. Mit seinem Projektbuch versucht der Autor den Jugendlichen die Chance zu geben, eine eigene, verantwortungsbewusste Haltung zu diesem Thema zu entwickeln.

Dazu setzt der Autor verschiedene Formen der Arbeitsblätter ein: neben Selbsttests, Fragebögen, Ratschläge, Pressetexte und weiteren Materialien können sich die Jugendlichen sehr gut ein eigenes Bild zu den verschiedenen Genussmitteln der Gesellschaft. Besonders positiv sind die Fragestellungen und Anregungen in Aufgabenform zu erwähnen, die eine Interaktion mit Betroffenen und Experten zu den Themen ermöglicht. Diese Experten gewähren zum Beispiel einen vertieften Einblick in die Lebenswelt von Alkoholsüchtigen und Beratungsstellen.

Leider bietet das Buch kein umfassendes Seminarkonzept, sondern lediglich die verschiedenen Arbeitsblätter inkl. einer umfangreichen Literatur- und Informationsliste, um mehr Infos zu erhalten. Geeignet ist das Buch damit nur bedingt für die Jugendarbeit, sondern vielmehr für den Einsatz in der Schule.

Interesse an diesem Buch? Hier geht es zu amazon…

1 KOMMENTAR

  1. Ich bin selbst Raucher und komm noch nicht vom Klimstengel los.

    Dennoch, man sollte Kindern frühzeitig klar machen, was es heißt zu rauchen, die potentiellen Nebenwirkungen, die Kosten und vor allem, dass es keinen Vorteil für einen selbst bringt!

    Natürlich sollte man Kinder zu nichts zwingen, weil verbotene Früchte schmecken am besten und das kennt sicherlich jeder.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here