logo_retina
Jugendleiter-Newsletter | Juni 2019

Andachten für Kinder und Jugendliche halten

kerze
Gute Andachten für Kinder und Jugendliche helfen, mit Teilnehmern ins Gespräch über ein bestimmtes Thema zu kommen. Wie gestaltet man am besten eine Andacht für Kinder und Jugendliche und welche Ideen und Impulse aus dem Alltag können bei der Gestaltung helfen?

Wer ist die Zielgruppe?
Bei der Vorbereitung auf die Andacht ist es wichtig, zu überlegen, wer die Zielgruppe ist: Sind es Mädchen oder Jungen oder ist die Gruppe gemischt? Sind es Grundschulkinder oder eine Teeniegruppe, die der Andacht aufmerksam lauschen soll? Je nach Zielgruppe kann das Thema, der Umfang und die Einbeziehung der Teilnehmer unterschiedlich ausfallen. Bei alters- und Geschlechter gemischten Gruppen ist es wichtig, das für jeden etwas dabei ist.

Sich selbst einbringen
Als Jugendleiter ist man in vielen Fällen ein Vorbild, mit dem sich Teilnehmer identifizieren. In einer Andacht, die ein Jugendleiter für die Teilnehmer gestaltet kann es daher hilfreich sein, sich selbst einzubringen. Etwa durch das Teilen einer persönlichen Erfahrung, Idee oder eines Impulses, der den Jugendleiter selbst berührt hat. Wichtig ist, dass Jugendleiter sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sind. Ziehen sie eine persönliche Erfahrung in die eigene Andacht mit ein, sollten sie darauf achten, dass sie sich nicht angreifbar machen. Etwa wenn die Erfahrung noch negative Gefühle hervorruft oder für Tratsch sorgen könnte.

Spontan sein
Auch wenn die Andacht toll vorbereitet ist und man alles gut geplant hat. Eine individuelle Gruppensituation wie ein vorangegangener Konflikt, ein freudiges oder trauriges Ereignis oder ein tolles Erlebnis bei einem Ausflug können genutzt werden, um die Andacht spontan umzuändern. Jugendleiter sollten hier die Ereignisse des Tages oder eine Gruppensituation als Identifikationsfaktor nutzen.

Alltägliches nutzen
Jugendleiter wissen es vermutlich so gut wie auch viele Teilnehmer: Christliche Inhalte sind überall dort zu finden, wo Menschen, Kinder und Jugendliche leben. Zum Beispiel bieten viele Songs und Lieder Inhalt für eine Andacht. Einzelne Lieder können gemeinsam angehört, gesungen oder der Text vorgelesen werden. Anschließend kann ein Gespräch darüber, was den Teilnehmern an dem Lied besonders gut gefällt, die Andacht abrunden. Je nach Teilnehmerkreis können Jugendleiter die Mädchen und Jungen auch einladen, eigene Lieder in die Andacht einzubringen. Zum Beispiel könnten an jedem Tag des Ferienlagers eine Gruppe ein Lied in der Andacht vorstellen.

33 Geländespiele fürs Ferienlager

Kein Ferien- oder Zeltlager ohne Geländespiele. Viel Action, oft auch mit Rollenspielen, wartet auf die Mitspielerinnen und Mitspieler. Kindern und Jugendlichen machen Geländespiele meist richtig viel Spaß und daher bieten wir hier eine große Anzahl an Spielideen und Anregungen für kreative und actionreiche Geländespiele. Meistens sind diese Spiele länger als nur wenige Minuten angelegt - reichen als von 30 Minuten bis hin zu einem ganzen Tag. Strategie und viel Bewegung werden in diesen Programmpunkten gefordert und Gruppen vor besondere Herausforderungen gestellt. Dieses Buch/eBook sammelt 33 neue Spiel- und Aktionsideen für Ferienlager, Zeltlager und Gruppenstunde.

Die besten Artikel für dich:

10 Olympiaden-Spiele für Kinder

Eine Olympiade für Kinder ist eine spaßige Sache. Kinder lieben Spiele und Wettkämpfe. Eine Olympiade ist an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen. Unterschiedliche Stationen mit abwechslungsreichen Möglichkeiten und Spiele für die Kinder. Für jedes Kind sind die passenden Spiele sicherlich dabei. Die ein oder andere Station fordert manche Kinder und manche Station ist ein klarer Punktsieg bei Olympia.

Mehr erfahren

Bewegungsgeschichte für Kinder: Dschungel

Dein Vater macht einen Ausflug in den Dschungel, um Fotos zu machen. Deine Mutter ist am Pool eingeschlafen. Du siehst deinen Vater mit seiner Safarigruppe an der Hoteltür stehen. Du versteckst dich hinter einer riesigen Vase und beobachtest die Gruppe (in die Hocke gehen, mit gestrecktem Hals zu Seite spähen).

Mehr erfahren

Generation Young. Wie sie denkt. Wie sie arbeitet.

Schon Menschen ab Mitte 30 sehen in jungen Leuten ein Rätsel. Scheinbar vollkommen anders sozialisiert, haben sie ihre ganz eigene Sichtweise auf Hierarchien, Regeln, Arbeit und Werte. Generation X, Y, Z –ungelöst. Doch wer sind sie eigentlich? Wie tickt die junge Generation? Was erwarten sie von Arbeitgebern? Wie bringt man sie an die Arbeit? Antworten darauf liefert Michael Lorenz' neues Buch.

Mehr erfahren

Neue Spielideen für Zeltlager und Co.

Beim Geburtstags-Gewinnspiel habe ich euch gefragt, welche Ideen ihr in diesem Jahr im Zeltlager umsetzen wollt. Die schönsten Spielideen stelle ich euch in diesem Artikel vor.

Mehr erfahren

Bewegungsgeschichte für Kinder: Zirkus

Du stehst mit deinen Eltern und deiner kleinen Schwester in der Schlange an der Zirkuskasse. Es riecht nach Tiermist, frischen Sägespänen und Abenteuer (den Kopf heben und die Luft durch die Nase einziehen). Deine Schwester zieht dich an der Hand zu einem Zaun, hinter dem drei Ponys auf eine Wiese grasen. Sie reißt ein Büschel Gras aus und hält es …

Mehr erfahren

Gruppenstunden-Idee: Altes Testament

Eine Gruppenstunde kann durchaus mit einem ernsten Thema verbunden werden. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass das Thema ernst besprochen werden muss. Kinder und Jugendliche lernen schneller, besser und einfacher, wenn das Lernmaterial mit Spielen und Spaß verbunden wird. Auch beim Alten Testament ist das der Fall.

Mehr erfahren

Gruppenstunden-Idee: Neues Testament

Das Neue Testament bildet das Rückgrat des Christentums. Das Ziel dieser Gruppenstunde besteht darin, den Teilnehmern einen möglichst umfassenden Einblick zu ermöglichen. Überblick verschaffen Ihr könnt die Gruppenstunde mit der Frage beginnen: Neues Testament - was ist das genau?

Mehr erfahren
facebook twitter instagram pinterest 
* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.