Einer der Mitspieler muss für die erste Phase des Spiels den Raum verlassen. Die Spielleitung sagt laut den Buchstaben A. Danach zählt er in Gedanken das Alphabet durch bis einer der restlichen Mitspieler „Stopp“ ruft. Die Spielleitung nennt den Spielern nun den ausgewählten Buchstaben. Die Gruppe darf sich nun nicht beraten!

Der Mitspieler, der vor der Tür gewartet hat, betritt nun den Raum. Den übrigen Mitspielern werden die Augen verbunden. Sie haben nun die Aufgaben, sich so auf den Boden zu legen, dass sie gemeinsam den ausgewählten Buchstaben bilden. Dabei dürfen sie sprechen, dürfen aber nicht den Buchstaben nennen oder Teile des Aufbaus aussprechen. So ist es beispielsweise beim Buchstaben N nicht erlaubt zu sagen, dass 3 Mitspieler nun den Querbalken legen.

Gelingt es der Gruppe, den Buchstaben so zu legen, dass der Sehende den Buchstaben erkennt?

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here