Für dieses Spiel braucht es einiges an Vorbereitung durch die Spielleitung. Diese muss im Dorf bzw. in der Stadt umhergehen und Orte, Gegenstände und Details von Häusern fotografieren. Dabei muss immer darauf geachtet werden, dass die Gruppe in der Lage ist, die jeweilige Aufnahme vor Ort auch zu erkennen und wieder zu finden. Zu jedem fotografierten Ort muss sich die Spielleitung eine Frage ausdenken, die nur vor Ort gelöst werden kann.

Dies können zum Beispiel Öffnungszeiten von Geschäften, Details von Hinweistafeln an Gebäuden, Anzahl an Steinen in einer Mauer, Preise von Gegenständen in der Schaufensterauslage und viele weitere Details sein. Diese Fragen werden auf die Rückseiten der entwickelten oder ausgedruckten Fotos geschrieben.

Je nach Schwierigkeitsgrad und Ortskenntnissen der Gruppe muss die Anzahl der Fragen, die in der Spielzeit beantwortet werden sollen, festgelegt werden. Die Entscheidung darüber muss in die Hand der Spielleitung gelegt werden.

Die Kleingruppen erhalten nun jeweils einen Briefumschlag mit den Fotos und Fragen darin und haben die festgelegte Zeit, um im Dort oder in der Stadt die Orte zu finden und die Fragen vor Ort zu beantworten. Die Antworten werden unter die Fragen geschrieben. Sobald die Zeit abgelaufen ist oder alle Fragen beantwortet wurden, versammeln sich alle Kleingruppen wieder bei der Spielleitung und es beginnt die Auswertung: Welcher Kleingruppe ist es gelungen, die meisten Fragen richtig zu beantworten?

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here