Zettel auf dem Rücken

Alias: Worte verschenken
Art: sehr nettes persönliches Feedback zwischen den Teilis
Ziel: jede Teilnehmerin darf den anderen Teilnehmerinnen noch nette Nachrichten mit auf den Weg geben
Dauer: 5–10 Minuten
Wir brauchen dazu: pro Teili je 1 etwa A3 großes Stück Packpapier, 1 schwarzen oder
blauen Moderationsstift und ein paar Streifen Moderations-Klebeband

So geht es: Jede Teilnehmerin klebt einer anderen Teilnehmerin mit Klebeband ein Stück Packpapier auf den Rücken. Dann schreibt jede Teili jeder anderen Teilnehmerin, der sie noch etwas auf den Weg geben möchte, eine Nachricht auf den Zettel, den diese auf dem Rücken trägt. Es muss allerdings nicht jede Teilnehmerin allen anderen etwas aufschreiben – sondern nur denen, denen sie noch etwas mitteilen möchte.
Die Nachrichten sollten nach Möglichkeit positiv sein, damit niemand auf dem Nachhause- weg traurig ist. Die Mitteilungen sind dabei pseudo-anynom: Man muss sich nicht outen, aber oft ist es trotzdem klar, von wem eine Nachricht stammt.

Besondere Hinweise: Achtet darauf, dass ihr auf jeden Fall nicht-durchschreibende Moderationsstifte benutzt (also die Neuland-Stifte statt der Eddings benutzen)!

Wann einsetzen: ganz am Ende des Seminars nach der ”offiziellen“ Auswertung

Zettel auf dem Rücken
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Zettel auf dem Rücken
Oliver Kleehttp://www.spielereader.org/
Oliver Klee lebt und arbeitet in Bonn. Er gibt Workshops zu Methodenthemen wie Train-the-Trainer, Konfliktmanagement oder Zeitmanagement, zu IT-Themen wie Softwarearchitektur oder Web-Security, und zu Entspannungsmassage und Rangeln. Auf seinen Seminaren wird grundsätzlich sehr viel gespielt, und ein Plüschelch spielt auch oft eine zentrale Rolle.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Zettel auf dem Rücken
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,991FansGefällt mir
4,416FollowerFolgen
7,377FollowerFolgen
1,376FollowerFolgen
184AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel

Zehn Reflexions-Methoden für Kinder und Jugendliche

Mit diesen Reflexions-Methoden könnt Ihr die Gruppenstunde sinnvoll abschließen Die Reflexion stellt auch in den Gruppenstunden eine wichtige Methode dar um zu erkennen, welche Dinge...

Zehn Kreativtechniken für Kinder und Jugendliche

Mit Kindern und Jugendlichen kreativ zu arbeiten, kann häufig schwierig sein. Allerdings gibt es Techniken um die Kreativität zu erleichtern oder besser gesagt zu...

Ein Spiel richtig beenden

Als Spielleitung ist es auch die Aufgabe, das Spiel an der richtigen Stelle zu beenden. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt? Hier ist ein...