Aus der Gruppe darf sich ein Freiwilliger in die Mitte zwischen die andere Mitspieler legen. Dieser sollte sich wirklich freiwillig melden und niemand sollte dazu gezwungen werden, sich in die Mitte zu legen. Auch wenn der Freiwillige während des Spiels merkt, dass es ihm unangenehm ist, darf er jeder Zeit Stopp sagen und wird dann wieder sanft auf den Boden gelegt.

Liegt der Mitspieler auf dem Boden, verteilen sich die übrigen Mitspieler um ihn herum. Die stärkeren Mitspieler sollten sich vor allem am Rumpf positionieren. Am besten gehen alle Mitspieler in die Hocke und legen dann vorsichtig die Hände unter den Mitspieler. Dabei sollte unbedingt auch der Kopf gestützt werden.

Auf ein Zeichen hebt die Gruppe den Mitspieler nun sanft hoch. Fühlt sich der angehobene Mitspieler sicher und merkt die Spielleitung, dass alle Mitspieler verantwortungsvoll am Ball sind, können die Mitspieler sich auch langsam aufstellen und den Spieler weiter in die Höhe heben und ih etwas durch den Raum tragen.

Abschließend wird der Mitspieler wieder langsam herabgelassen und vorsichtig abgelegt. Danach darf der nächste Mitspieler auf den fliegenden Teppich.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here