Der Name eines jeden Mitspielers wird auf einen Zettel geschrieben. Die Gruppe setzt sich im Kreis auf Stühle und erhält jeweils einen der Zettel. Der Name auf dem Zettel ist nun der neue Name des Mitspielers. Den anderen Mitspielern darf wieder nicht verraten werden. Die Mitspieler werden nun in zwei Gruppen aufgeteilt – und zwar so, dass die Mitspieler immer versetzt stehen. Das heißt, dass erst ein Spieler der Gruppe A im Kreis steht, daneben steht einer aus Gruppe B, dann wieder ein Mitspieler aus Gruppe A und so weiter.

4 nebeneinander stehende Stühle im Kreis werden als Bank markiert. Ein Platz im Kreis muss darüber hinaus leer sein. Die Person, die links neben diesem Stuhl sitzt beginnt und muss einen Namen rufen. Die Person, die den Zettel mit diesem Namen besitzt, setzt sich auf den freien Stuhl und tauscht ihren Namenszettel mit der Person, die sie gerufen hat. Die beiden Mitspieler reagieren nun nur noch auf die Namen, die auf den Zetteln stehen.

Dies geht nun immer so weiter. Ziel des Spiels ist es, dass es einer Gruppe gelingt, durch geschicktes Tauschen der Plätze und durch merken, wer gerade welchen Zettel besitzt, vier Spieler der eigenen Gruppe auf die Couch zu bekommen.

Helle Köpfchen sind gefragt!

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here