In einem großen Raum darf jeder Mitspieler ein Schienennetz für seinen Zug auf dem Boden aufkleben. Die Linien der Züge dürfen sich kreuzen und es dürfen auch Y-förmig Weichen geklebt werden. Nach und nach entsteht so ein großes Schienennetz.

Anschließend stellt sich jeder Mitspieler an den Startpunkt seiner Bahntrasse und bekommt von der Spielleitung einen Zielpunkt am Ende einer Strecke mitgeteilt. Auf ein Signal beginnt nun jeder Mitspieler als Zug sich auf der Bahntrasse fortzubewegen. Dabei kommt es, gerade bei vielen Mitspielern zu mehreren Aufeinandertreffen von Zügen. Diese müssen nun nicht ausweichen, sondern müssen sich aneinander vorbeibewegen ohne die Schiene zu verlassen.

Es kann daher zu engem Körperkontakt kommen, weshalb die Spielleitung darauf achten sollte, dass alle Mitspieler damit zurechtkommen und es zu keinen Problemen kommt. Gerade bei Jugendlichen ist dies zu beachten.

Wem das Spiel zu einfach ist, der kann das Spiel auch so spielen, dass einige Züge blind sind und von außen dirigiert werden müssen.

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden.

Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here