Immer zwei Mitspieler bilden ein Gespann. Die stärkere der beiden Mitspieler wird zum Pferd, der andere zum Reiter. Der Pferd nimmt den Reiter Huckepack auf den Rücken und bekommt die Augen verbunden. Gemeinsam muss dieses Gespann nun einen Parcours durchlaufen ohne die darin sich befindenden Hindernisse zu berühren.

Im ersten Abschnitt des Parcours darf der Reiter noch sprechen und gibt dem Pferd Anweisungen, wie es den mit Kegeln oder Hütchen abgesteckten Pfad durchlaufen soll. Im zweiten Abschnitt darf der Reiter nicht mehr sprechen, sondern gibt nur durch Druck der Oberschenkel die Richtung vor. Das Pferd muss auf die Signale des Reiters reagieren.

Nach dem Ritt durch den Parcours kann das Pferd berichten, wie es sich angefühlt hat, den Parcours blind zu durchlaufen und ob ihm stets bewusst war, wie er sich zu verhalten hat.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here