Die Mitspieler verteilen sich im Raum. Jeder Mitspieler bekommt einen Zettel als Lose. Die meisten davon sind unbeschriftet. Das heißt, die Spieler dürfen sich während des Spiels nicht bewegen. Ein Los mit mit „Fänger“ beschriftet und ein weiteres mit „Opfer“. Nachdem alle ihre Zettel begutachtet haben, müssen alle die Augen schließen. Zuerst zeigt dann der Fänger auf. Ihm werden die Augen verbunden und er bekommt zwei Löffel in die Hand. Danach muss das Opfer aufzeigen. Auch ihm werden die Augen verbunden und zwei Löffel in die Hand gegeben. Danach dürfen die anderen Mitspieler wieder die Augen öffnen.

Ziel ist es nun, dass der Fänger das Opfer abschlagen kann. Da beide die Augen verbunden haben, müssen sie nun versuchen, sich gegenseitig zu finden und entweder als Fänger das Opfer zu fangen oder als Opfer vor dem Fänger wegzulaufen. Um sich zu orten, muss der Fänger die beiden Löffel aneinanderschlagen. Ist dies geschehen, muss das Opfer das gleiche tun.

Damit beim Laufen nichts passiert, müssen die anderen Mitspieler während des Spiels leise sein und dürfen höchstens die beiden Blinden durch sanftes drehen in eine andere Richtung lenken, wenn sie Gefahr laufen, einen der sehenden Mitspieler umzurennen.

Wer gewinnt nach zwei Minuten dieses Spiel? Wurde das Opfer gefangen oder konnte es dem Fänger geschickt ausweichen?

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here