Gespielt wird auf einem abgestecktem Spielfeld. Alle bis auf einen Spieler stehen auf einer Seite des Spielfeldes. Auf der anderen Seite steht der Fischer. Die Spieler rufen dem Fischer zu „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“, der daraufhin mit einer beliebigen Wassertiefe antwortet. Die Spieler fragen daraufhin „Und wie kommen wir darüber?“.

 Der Fischer gibt daraufhin eine Bewegungsart vor. Das kann zum Beispiel „auf einem Bein springend“ sein oder „rückwärts laufend“ oder „krabbelnd“. Die Spieler müssen nun in dieser Bewegungsart versuchen vom einen Ende des Spielfeldes auf die andere Seite zu gelangen. Der Fischer versucht aber, die Spieler zu fangen. Er muss sich dabei aber in der gleichen Art und Weise bewegen.

Wer gefangen ist, wird mit Fischer. Das wird so lange wiederholt bis nur noch ein Spieler übrig ist und alle anderen Fischer sind. Dann werden die Rollen getauscht und der letzte Spieler ist der neue Fischer.

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden.

Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here