Fußball ist eigentlich fast immer dabei, wenn man die eigene Jugendgruppe fragt, was man in den nächsten Wochen in der Gruppenstunde machen soll. Gerade Jungs sind große Fans der Sportart, aber auch Mädchen zeigen sich immer häufiger begeistert. Für die Gruppenstunde hat Fußball spielen den Vorteil, dass es nur wenig Vorbereitung und Material braucht. Meist reicht schon ein Ball und eine größere Wiese. Als Tor können auch einfach nur Steine oder Stecken dienen.

Generell sollten sich Jugendleiter überlegen, in wie fern es Sinn macht, nur Fußball in der Gruppenstunde zu spielen. Immerhin braucht es dazu nicht unbedingt eine organisierte und betreute Gruppenstunde. Wer daher nicht nur Fußball spielen möchte, kann eine Ball-Olympiade veranstalten, bei der Fußball eine Teil-Disziplin ist.

Der Jugendleiter kann beim Fußball Spielen in der Gruppenstunde mehrere Rollen übernehmen:

  • Mitspieler (wenn in jedem Team ein Jugendleiter mitspielen kann)
  • Trainer (ebenfalls pro Team ein Jugendleiter)
  • Schiedsrichter

Fußball-Regeln für die Gruppenstunde

Beim Spielen in der Gruppenstunde müssen keine besonderen Fußball-Regeln aufgestellt werden. Zwei gleich große Teams sollten gegeneinander spielen. Je nachdem, wie groß die Spielfläche ist, muss entschieden werden, ob der Torwart mit der Hand spielen darf oder nicht. Je kleiner das Feld, umso eher sollte das untersagt werden.

Der Schiedsrichter achtet darauf, dass keine Fouls begangen werden und dass niemand zu schaden kommt. Auswechselspieler sollte auch stets mit darauf achten, dass der Ball das Spielfeld nicht verlässt und wie der Punktestand ist. Auch zum Anfeuern sind sie immer gut.

Fußball nicht nur auf dem freien Feld 

Wer der Gruppe ein außergewöhnliches Erlebnis bereite möchte und etwas Geld in der Gruppenkasse zur Verfügung hat, der kann auch Feld für Hallenfußball in einem Sportpark mieten. Darauf wird eine schnelle Fußball-Variante gespielt, da es kein Aus gibt, sondern die Banden des Feldes mit als Spielfläche genutzt werden. So entsteht ein schnelleres Spiel und die Stimmung ist auch deutlich aufgeheizter. Allerdings ist diese Variante eher für ältere Kinder bzw. Jugendlichte geeignet, damit wirklich ein schnelles Spiel entsteht.

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

2 KOMMENTARE

  1. Wer entscheidet über die Verwendung der Gruppenkasse. Unser Trainer kauft Dinge ohne Absprache. Wir Eltern sind damit oft nicht einverstanden. Aber er meint es ist nicht das Geld der Eltern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here