Hallo Christian, bereits 2008 haben wir Dich zu Deiner Internetseite www.ferienfahrt.info mit dem Slogan „Portal rund um Ferienfahrten bei, von und mit Gruppen“ interviewt. Wie hat sich diese mittlerweile entwickelt?

Mittlerweile sind vier sehr erfahrungsreiche Jahre vergangen. Immer noch sind wir unserem Kerngeschäft treu geblieben: Wir bieten die Möglichkeit für Anbieter von Kinder- und Jugendreisen Ihre Ferienfahrten, Lager und Camps bei uns zu bewerben und ebenso unabhängige Bewertungen zu bekommen. Mit über 600 Kontakten zwischen Kunden und Anbietern dieser Reisen hat sich dies im letzten Jahr sehr positiv entwickelt. Aktuell haben wir mehrere Änderungen an der Ferienfahrtenbörse für Lager, Freizeiten und Camps vorgenommen, um so die Akzeptanz und die Möglichkeiten dieser zu steigern und gleichzeitig die Anbieter von Ferienfahrten zu entlasten.

Vom Prinzip her hört sich das gut an. Doch wie genau entlastet ihr die Anbieter von Ferienfahrten?

Wir arbeiten auf vielfältige Art mit ihnen zusammen. So bieten wir neben umfangreichen Checklisten für einen guten Eintrag seit neustem auch eine Ferienfahrten-FAQ an, in der die Reiseanbieter die häufigsten Fragen von Eltern und Teilnehmern bereits im Vorfeld beantworten kann. Dadurch tauchen weniger Rückfragen vor der Reisebuchung auf und zudem wird die jeweilige Reise mit allen Leistungen deutlich transparenter dargestellt. Mit diesem Angebot sind wir aktuell sogar noch einzigartig.

Durch unser Kommunikationssystem stellen wir den direkten Kontakt vom Kunden zum Anbieter her. Dabei werden die Kontaktdaten vom möglichen Kunden direkt abgefragt, so dass keine Rückfrage über die E-Mail-Adresse oder Anschrift notwendig wird. Dadurch sparen beide Seiten Zeit und können die Ferienfahrt schon im Voraus genießen.

Wenn man sich auf Ferienfahrt.info umschaut, so entdeckt man dort, dass die Ferienfahrten ganz verschieden vorgestellt werden. Viele sehr ausführlich, wenige sehr kurz. Einige mit FAQ, andere ohne. Woran liegt das?

Einige Anbieter wollen das Bewerben bzw. Inserieren von Ferienfahrten, Camps und Lagern für Kinder und Jugendliche erst ausprobieren. Dabei wird leider auch der Fehler gemacht, dass man sich nicht so intensiv damit beschäftigen möchte. Der Zeitraum, der Titel und der Preis der Ferienfahrt werden bei uns hinterlegt und dann die Ferienfahrt noch mit drei Sätzen beschrieben. Dann bleibt jedoch häufig auch der Erfolg des Eintrages auf der Strecke.

Aus unserer Erfahrung heraus ist es wichtig, dass man eine Ferienfahrt genauso ausführlich und umfangreich wie in jedem Flyer beschreibt. Fotos beim Eintrag erhöhen die Buchungswahrscheinlichkeit erneut, da so die Eltern und Teilnehmer bereits im Vorfeld einen bildlichen Eindruck vom Ferienfahrtenanbieter bekommen. Ob die FAQ ebenso die Buchungswahrscheinlichkeit hebt, lässt sich gerade noch nicht feststellen. Erste Rückmeldungen zur FAQ von Anbietern und deren Kunden sind jedoch sehr positiv.

Ihr bietet Anbietern von Ferienfahrten damit ein sehr umfangreiches Paket für die Online-Bewerbung von Lagern, Camps und Ferienfahrten an. Mit welchen Kosten muss ein Anbieter dabei rechnen?

Da unser System aus der überverbandlichen Jugendarbeit-Community „Grik.de – Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit“ hervorgegangen ist,  sind die Preise sehr moderat. Jährlich kann jeweils eine Ferienfahrt mit FAQ völlig kostenlos eingestellt werden. Auch jede weitere Ferienfahrt kann gefahrlos eingestellt werden. Bei zu wenig Akzeptanz dieser erstatten wir durch unsere „Geld-zurück-Garantie“ den vollen Betrag. Zudem unterstützen wir jedes Jahr mit unseren Einnahmen auch noch ein gutes, gemeinnütziges Projekt.

Wie muss ein Anbieter jetzt vorgehen, um bei euch seine Jugendlager, Sommercamps und Ferienfahrten bewerben zu können?

Der Anbieter sollte sich in unserem ausführlichen Informationsbereich für Reiseanbieter über unsere weiteren umfangreichen Möglichkeiten informieren und dann einen Account eröffnen. Danach versenden wir einen Brief mit dem Freischaltcode, um die Anschrift zu verifizieren. Anschließend können direkt Einträge vorgenommen werden. Die beste Zeit zum Bewerben von Sommerfahrten ist übrigens der Februar und März.

Vielen Dank für das Interview! In den folgenden Wochen werden wir uns noch zweimal mit Christian von ferienfahrt.info über den „Sinn und Unsinn von Betreuersuchen im Internet“ sowie dem „umfangreichsten Unterkünftekatalog“ unterhalten.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here