Schon häufiger haben wir hier im Blog Kochbücher vorgestellt. Warum? Weil ich aus meiner aktiven Zeit als Gruppenleiter noch weiß, wie viel Spaß es macht, in der Gruppenstunde mit Kindern und Jugendlichen zu kochen, den Tisch zu decken und anschließend das Gekochte zu verspeisen. Dabei muss es nicht immer das einfachste Rezept sein. Wichtig: jeder muss etwas zu tun haben und der Gruppenleiter sollte immer ein Auge auf alle Aktivitäten haben. Das ist wichtig, damit das Essen gut wird und natürlich auch, damit niemandem in der Küche etwas passiert. Aber auch fürs Ferienlager zum Beispiel braucht man als Jugendleiter immer wieder gute Kochideen, damit die Teilnehmer gut versorgt werden.

Mit asiatischer Küche haben wir in unserem Ferienlager insbesondere bei den etwas älteren Kindern und Jugendlichen gute Erfahrungen gemacht: viel Gemüse, wenig Fleisch und wenn dann oft weißes Fleisch kam immer gut an. Auch das Essen mit Stäbchen war eine Herausforderung, der sich die Kids oft gestellt haben. Daher stelle ich euch heute kurz das Buch „Asiatisch gut gekocht!“ aus dem KOSMOS-Verlag vor. Auf über 220 Seiten werden dem Leser dabei die Besonderheiten der asiatischen Küche nähergebracht. Asien – ein großes Gebiet mit vielen unterschiedlichen Kochstilen. Diese werden dennoch hervorragend aufgegriffen, einzeln erklärt und an jedem Gericht erfährt man durch kleine Ländersymbole auch, aus welcher Region es stammt. Um sich überhaupt dem Thema zu nähern, werden die ersten 40 Seiten dafür genutzt, die Eigenarten und besonderen Kochtechniken dieser Region ausführlich und reichlich bebildert zu erklären. Auch typische Lebensmittel werden dargestellt und der Umgang mit ihnen wird in Schritt für Schritt-Anleitungen erklärt. Also eine super Hilfe, um überhaupt authentisch kochen zu können.

Die Rezepte selbst sind zwar Einsteigerrezepte, wie es sich für ein Grundkochbuch als das das Buch auf dem Cover beschrieben wird, auch gehört. Dennoch sind sie sehr komplex und durch viele Zutaten, die eher speziell sind, auch nicht unbedingt für Kinder und Jugendliche geeignet. Auch ist das Kochen für große Gruppen zum Beispiel in Wok eher schwierig. Dazu kommt, dass viele exotische Zutaten auch nur schwierig zu besorgen und daher auch entsprechend teuer sind.

Darauf ergibt sich leider das Urteil, dass das Buch für den Einsatz in der Kinder- und Jugendgruppe eher nicht geeignet ist. Für den privaten Gebrauch (zum Beispiel im Kreise einiger Jugendleiter, die wissen, auf was sie sich einlassen) ist das Kochbuch aber uneingeschränkt zu empfehlen. Insbesondere die zahlreichen hilfreichen Fotoabbildungen machen das Nachkochen einfach.

Interesse an diesem Buch? Hier geht es zu amazon… (Partnerlink)

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here