Im Internet bin ich vor kurzem über ein eBook gestoßen, das die Prinzipien von Steve Jobs beschreibt (Download auf netviewer.com), die ihn zu einem ungewöhnlichen Innovator gemacht haben. Diese lassen sich meiner Meinung nach auf die Arbeit eines Jugendleiters für und mit seiner Kinder- oder Jugendgruppe übertragen. In diesem Artikel will ich dies in wenigen Sätzen versuchen.

1. Prinzip: Tu das, was du liebst

Mache Jugendarbeit, wenn du wirklich Spaß daran hast. Tue es, weil du es liebst, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Nicht, weil es gut im Lebenslauf aussieht oder weil es deine Eltern wollen. Mache Jugendarbeit, weil es liebst. Halbherzigkeit nehmen deine Teilnehmer wahr.

2. Prinzip: Hinterlasse Spuren im Universum

Sei Vorbild, unterstütze deine Teilnehmer. Rede mit ihnen über Probleme und sei ein Teil ihres Lebens. Sie werden dich als Wegbegleiter wahrnehmen und dich damit nie vergessen.

3. Prinzip: Bring dein Gehirn auf Hochtouren

Sei kreativ, erfinde neues und ruhe dich nicht auf alten Konzepten aus. Stelle festgefahrene Abläufe in Frage und versuche, Abwechslung in die Jugendarbeit zu bringen. Verknüpfe ungewöhnliche Dinge miteinander, lerne, mit Alltagsgegenständen zu spielen und bringe deinen Teilnehmern so neue Erfahrungen bei.

4. Prinzip: Verkaufe Träume, nicht Produkte

Siehe Jugendarbeit nicht als Produkt an, das verkauft werden will. Zeige, dass mehr dahinter steckt; dass Jugendarbeit dafür da ist, Potentiale zu wecken und neue Erfahrungen erlebbar zu machen. Jugendarbeit ist immer anders und ist kein Massenprodukt. Jugendarbeit ist individuell und kann zum Träumen anregen.

5. Prinzip: Sag nein zu tausend Dingen

Habe einen klaren Fokus. Versuche nicht, jedem Trend hinterherzurennen und unbedingt bei allem dich auszukennen. Lasse deinen Teilnehmern den Freiraum, dir auch etwas beibringen zu können. Stopfe dein Programm nicht mit 1000 Punkten voll. Mache lieber kleine Schritte, die dafür aber richtig und nachvollziehbar für Jugendliche.

6. Prinzip: Schaffe unvergessliche, verrückte Erfahrungen

Nutze deine Kreativität, um Kinder und Jugendliche vor ungewöhnliche Herausforderungen zu stellen und damit ihre Horizont zu erweitern. Nutze daür zum Beispiel kooperative Abenteuerspiele, die nicht nur zur Teambildung beitragen, sondern auch die Spieler dazu ermutigen können, an ihr Können zu glauben und über sich hinauszuwachsen. Ein Ferienlager oder ein Ausflug kann für Kinder ein unvergessliches Erlebnis sein. Schenke deinen Teilnehmern solche Erfahrungen. Sie werden sie und dich nie vergessen.

7. Prinzip: Beherrsche die Botschaft

Lerne Geschichten zu erzählen, klar kommunizieren zu können und eine Botschaft vermitteln zu können. Lebe deine Botschaften und sei Vorbild. Nur so kannst du ganzheitlich deine Botschaft weitertragen.

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here