So ein Mist: es regnet im Lager und schon fällt ein großer Programmpunkt ins Wasser. Was soll man nun tun? Nun, da gibt es verschiedene Möglichkeiten!

  • Wie wäre es, wenn sich Kids und Gruppenleiter in die Schlafzelte zurückziehen und einfach mal reden? Das stärkt die Verbindung zwischen den Kindern und auch die Jugendleiter werden für die Probleme und Anliegen der Kids sensibilisiert.
  • Oder aber im großen Essenszelt (oder an einem anderen trockenen Ort) könnte ein kleines Casino entstehen. Dazu braucht es nicht viel:  einige Kartenspiele und Würfelbecher und vielleicht das ein oder andere Brettspiel. Bei uns sind neben Tabu auch „6 nimmt“ und „Wizard“ echte Klassiker geworden.
  • Auch Quizfächer und vorbereitete kleine Spiele, die ohne viel Material auskommen, sind immer eine gute Idee für schlechtes Wetter.
  • Und was auch immer gut geht: die Kids sich einfach mal selbst beschäftigen lassen. Oft sind sie froh, wenn sie auch mal unter sich sein können und einfach reden (ohne Leiter) und Spaß haben können.
TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here