[aartikel]3426647052:left[/aartikel] Das Buch, das wir euch heute vorstellen, ist in meinen Händen eigentlich total falsch, denn ich kann weder nähen, noch besitze ich entsprechendes Werkzeug. Dennoch konnte ich das Buch, auf dessen Rücken der Aufdruck „Näh mich!“ prangert, nicht sofort wieder aus der Hand legen und so blätterte ich immer wieder durch die lustigen Näh-Ideen. Softies nennt die Autorin Therese Laskey die kleinen Stofffiguren, die mit Hilfe des Bastelbuches hergestellt werden können.

Bevor die Nähanleitungen in dem Buch aufgeschlagen werden sollten, empfiehlt sich ein Blick in die Einleitung und die das Kapitel „Material und Technik“ aufschlagen. Hier werden dem Nähanfänger einmal alles wissenswerte um die Herstellung der Softies nahegebracht: Was für eine Grundausrüstung sollte man sich anschaffen? Welche Materialien werden verwendet und, das wichtigste für mich, was für Nähtechniken gibt es? Diese werden auch anschaulich durch kleine Infografiken erläutert, so dass ich mittlerweile der Meinung bin, die nötigsten Schritte mit Hilfe des Buches auf die Reihe zu bekommen.

Danach folgen 25 Anleitungen zum Nähen eigener Softies. Großaufnahmen zeigen, wie das Softie am Ende aussehen sollte. Schritt-für-Schrittanleitungen machen das Loslegen eigentlich idiotensicher 🙂 Schön für Anfänger, aber auch die Jugendarbeit: zu jedem Softie wird angegeben, welchen Schwierigkeitsgrad die einzelne Anleitung hat, so dass man schnell merkt, an welche man sich zu Beginn trauen sollte und an welche nicht. Alle Sofites sehen knuddelig und witzig aus. Meine persönichen Highlights sind der Trauerkloß (absolute Nummer 1) und der Baumlang.

Ich bin mir sicher, dass man in der Kinder- und Jugendgruppe, sofern Interesse am Nähen und Gestalten besteht, mit Hilfe dieses Buches tolle Ergebnisse erzielen kann und schöne Andenken an die Gruppe entstehen können. Damit wenig schief gehen kann, liegen dem Buch auch Schnittmuster bei, durch die der Stoff schon einmal korrekt vorgeschnitten werden kann!

Eine wirklich schöne Idee, dieses Buch! Wer sich kreativ ausleben möchte, kann dies mit diesem Buch tun!

[adrotate group=“4″]

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here