Am Wochenende war ich zum ersten Mal geocachen. Unser Dachverband hat sich vier GPS-Geräte von Garmin angeschafft und diese durften wir nun einmal ausprobieren. Zu viert, so dass jeder ein Gerät nutzen konnte, ging es also ab durch die Coburger Innenstadt und auf die Veste Coburg durch den Hofgarten. Insgesamt vier Caches wollten wir anlaufen.

Als erstes mussten wir uns in die Geräte einarbeiten, damit wir während des Laufens zügig neue Koordinaten eingeben konnten. Das ist bei den Geräten mit nur fünf Tasten gar nicht so einfach. Mit etwas Übung geht es dann aber doch relativ fix. Unsere ersten Koordinaten führten uns zu einem Brunnen im Hofgarten zu Coburg; genauer gesagt hinter diesen in ein Gebüsch, in dem bereits deutliche Trampelspuren zu finden waren. Leider fanden wir zu viert keinen Hinweis auf den Cache, so dass wir nach einer Viertel Stunde mit leichter Enttäuschung von dannen zum nächsten Cache weiterzogen. Bergauf ging es zur Veste Coburg. Leider fanden wir auch dort an einem Baum auf freier Wiese keinen Cache. Dafür wurden wir mit großen Augen von Passanten beobachtet. Muggel-Gefahr! Muggels sind Menschen, die nicht Geocachen, aber durch unser Suchen des Caches ebenfalls neugierig werden. So entsteht die Gefahr, dass ein Cache verschwindet oder beschädigt wird.

Nach zwei von zwei möglichen Fehlschlägen marschierten wir weiter in die Coburger Innenstadt Richtung Moritzkirche, um dort Coburgs kleinsten Cache, so die Beschreibung auf geocaching.com, zu finden. Und tatsächlich, nach nur wenigen Minuten hielten wir die kleine Dosen in der Hand und konnten uns ins Logbuch eintragen. Natürlich wurde der Micro-Cache wieder ordnungsgemäß versteckt.

Unser letzter Weg führte uns in den Coburger Rosengarten. Dort starteten wir einen Multi-Cache. Dass heißt, dass wir insgesamt vier Stationen anlaufen mussten und dort jeweils Hinweise auf die Koordinaten der kommenden Station erhielten. Am Ende hielten wir auch diesen Cache in den Händen und konnten uns in ein weiteres Logbuch eintragen. Leider haben wir keinen Cache geborgen, bei dem wir etwas hätten austauschen können. Schade, aber vielleicht klappt’s ja beim nächsten Mal.

Geocaching ist definitiv die erwachsene Variante der Schatzsuche oder der Schnitzeljagd, die in den Kindertagen uns allen viel Spaß gemacht haben. Ich bin auf jeden Fall angefixt und hoffe schon bald wieder geocachen gehen zu können.

Du willst mehr über Geocaching erfahren? Hier haben wir bereits auf Ferienlager Online ein Handbuch mit den wichtigsten Infos zum Thema Geocaching vorgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here