Heute und Morgen werden wir euch eine neue, spannende Buchreihe aus dem Kosmos-Verlag vorstellen, aus der wir bereits einige Bände vor der Veröffentlichung lesen konnten. Die neue Jugendbuchreihe nennt sich „21st Century Thrill“ und dreht sich rund um aktuelle Themen, die auch Jugendliche betreffen.

Zauberer, Drachen, Vampire & Co – das Geschäft mit dem Übernatürlichen und Magischen flaut nicht ab. Die Geschichten aus einer anderen Welt erobern Bestseller-Listen, Leinwände und Computerbildschirme dieser Welt. Man könnte meinen, dass die Heranwachsenden nur verträumte Vampirjägerinnen und weltfremde Zauberlehrlinge sind, die fernab der Realität in ihrer eigenen Fantasie leben.

Doch im Fantasy-Trend der letzten Zeit wird manchmalübersehen, dass sich Jugendliche durchaus auch für gesellschaftlich wichtige Themen interessieren: Demonstrationen gegen die Bildungspolitik, jugendliches Engagement bei Projekten wie Jugend-denkt-um.welt oder dem Kinder- und Jugend-Wettbewerb tell.a.vision: „Zeig, was du machst!“ machen deutlich, dass junge Erwachsene sich mit dem, was in ihrer Welt geschieht, bewusst auseinandersetzen.Die Bücher des Labels „21st century thrill“ setzen genau dort an. Sie bieten spannende Romane, die sich mit der modernen und vernetzten Welt der Jugendlichen beschäftigen. „21st century thrill“ hebt brisante Themen auf eine fiktive Ebene und erzählt sie aus der Sicht von jugendlichen Protagonisten. Eingebettet in emotionale und spannende Handlungen gelingt es so, junge Leser zu erreichen. Im Mittelpunkt der vier ersten „21st century thrill“-Romane, die Jugendliche wie auch Erwachsene ansprechen sollen, stehen die Themen Gentechnik, Computer-Rollenspiele, internationaler Terrorismus und Biowaffen.

Code Orange

Code OrangeEben mit dem letzten Thema, Biowaffen, beschäftigt sich das Buch, das ich aus der Reihe als erstes gelesen und wahrhaft verschlungen habe. „Code Orange“ beschreibt, welche Möglichkeiten ein terroristisches Netzwerk in einer Mega-City wie New York haben könnte. Protagonist des Romans ist der 16jährige Mitty, der bei Recherchen für eine Hausarbeit auf einen Umschlag mit der Beschriftung „VM-Epidemie, 1902, Boston“ stößt, in dem sich getrocknete Blutkrusten von Pockenkranken befinden. Als er sie berührt, zerfallen sie zu Staub, den er aus Versehen einatmet und in seinem ganzen Zimmer verteilt. Mitty muss befürchten, dass er sich an dem alten Blutmaterial infiziert hat.

Mitty ist verzweifelt: Trägt er das Virus „Variola major“ in sich? Hat er bereits andere Menschen angesteckt? Kann er verhindern, dass der Krankheitserreger eine Pockenepidemie in New York auslöst? Und plötzlich geschieht, was nie hätte geschehen dürfen: Mitty wird von Terroristen gekidnappt. Sie wollen ihn als Biowaffe durch New York schicken und einen terroristischen Angriff in Form einer Seuche auslösen. Als „Waffe“ der Terroristen steht Mitty vor der Entscheidung, ob er sein eigenes Leben oder das vieler anderer opfern soll.

Das Buch ist sehr spannend und packend geschrieben. Ich konnte es teilweise nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Tages durchgelesen. Der innere Konflikt Mittys, ob er den Virus in sich trägt, und der Kampf gegen die Terroristen machen den Thriller zum fesselnden Leseerlebnis.

„Code Orange“ bei amazon bestellen und den Jugendleiter-Blog damit unterstützen

We all fall down

we all fall downDer 11. September 2001: Ein Tag, der in wenigen Stunden das 21. Jahrhundert einläutete und dessen Gefahren, Herausforderungen und Lebensrealitäten klar definierte.

Wer damals die Geschehnisse dieses Tages noch als Kind miterlebt hat, ist heute bereits ein Teenager. Eine im Frühjahr veröffentliche Studie des Geschichtsmagazins P.M. History zeigt, wie präsent dieser Tag bei den heute 14 –19-Jährigen ist. Noch vor dem Holocaust (20%) nannten 42% der befragten Jugendlichen den 11. September als ein Ereignis der letzten 100 Jahre, das ihrer Meinung nach, die größten Auswirkungen für uns hatte und immer noch hat. Nur der 2. Weltkrieg und der Mauerfall kommen für die Jugendlichen noch vor dem Terroranschlag auf das World Trade Center.

Es ist der 10. September 2001. Morgen soll Will wegen eines berufsorientierenden Projekts der Schule einen ganzen Tag im Büro seines Vaters verbringen – im Südturm der Twin Towers, Downtown Manhattan.
Will hatte noch nie eine besonders gute Beziehung zu seinem Vater, dem sein Job immer wichtiger war als seine Familie. Doch der nächste Tag wird den Blick auf seinen Vater und vieles mehr gänzlich verändern …

„We all fall down“ bei amazon bestsellen und den Jugendleiter-Blog damit unterstützen

Morgen stellen wir euch zwei weitere Bücher aus der Reihe „21st century thrill“ vor und starten eine große Verlosung, bei der ihr Bücher aus der Reihe gewinnen könnt!

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here