Gottesdienste mit JugendlichenUm Gottesdienste mit, von und für Jugendliche und junge Erwachsene geht es in dem Buch das ich euch heute vorstellen möchte. Für „Gottesdienste mit Jugendlichen“ aus der Reihe GottesdienstPraxis (erschienen 2007 im Gütersloher Verlagshaus, Preis: € 15,95) sammelte der Herausgeber Erhard Domay von verschiedenen evangelischen Pfarrern, Gemeinde- und Religionspädagogen Konzepte und Ablaufpläne für Gottesdienste.

Leider ganz ohne Einleitung, Vorwort oder ähnlichem sind hier Konzepte und Ideen für 18 sehr unterschiedliche Jugendgottesdienste abgedruckt. Wer hier Pläne für traditionelle Jugendgottesdienste, im Sinne „Jugendliche wirken an einem normalen Gemeindegottesdienst mit“ wird hier wahrscheinlich enttäuscht werden. Dem normalen Gottesdienstablauf folgen hier nämlich nur wenige Konzepte. Dafür finden sich hier sehr interessante Ideen für religiöse Einheiten, Meditationen oder ähnliches im Rahmen von Firm/Konfirmationsvorbereitung, Freizeiten oder auch Gruppenstunden, denn die meisten Vorschläge setzen Mitwirkung der „Gottesdienstbesucher“ voraus und eignen sich deshalb vor allem für Gruppen, die sich bereits kennen und Gelegenheiten bei denen die Jugendlichen bereit sind sich spontan aktiv am Gottesdienst zu beteiligen.
Die Themenbereiche der Konzepte sind breit gefächert und tragen ansprechende Titel wie „X-mas pre-opening“. Positiv hervorzuheben ist beim Inhalt der Gottesdienste auch die Nähe zur Jugendlichen Alltagswelt z.B. durch das Einspielen von Musik verschiedener mehr oder weniger aktueller Interpreten.

Die Ablaufpläne der einzelnen Vorschläge sind unterschiedlich dargestellt und reichen von der wortgetreuen Wiedergabe des Gottesdienstes von der Begrüßung bis zur Verabschiedung zu allgemeineren Ablaufbeschreibungen, die immer noch sehr gut nachvollziehbar sind aber dem Leser mehr Freiheit geben den Gottesdienst an seine jeweiligen Gegebenheiten anzupassen.
Stellvertretend möchte ich euch eine Konzeptidee noch genauer vorstellen, und zwar die „Thomas Messe“ von Renate Conrad. Hierbei wird der wird der Gottesdienst von einer Art „Stationenlauf“ durchbrochen, d.h. nach einer Einführung werden die Jugendlichen aufgefordert sich an verschiedenen „Stationen“ mit unterschiedlichen Aspekten des Themas „Beten“ auseinanderzusetzen. Sie können dabei verschiedene Gebetsformen (Gebetswürfe, Rosenkranz…) ausprobieren, in Gebetsbüchern „schmöckern“, sich mit der Sprache von Gebeten beschäftigen oder im „Raum der Stille“ persönliche Gebete formulieren.

Insgesamt ist das Buch für alle empfehlenswert die Jugendlichen Glauben auf eine etwas andere Art näher bringen möchten. Die Ablaufpläne sind sehr detailliert und an der Praxis orientiert (mit Materialangaben ….), aber mir persönlich etwas zu spezifisch auf bestimmte Anlässe hin konzipiert. Eine etwas allgemeinere Beschreibung würde es dem Leser vereinfachen die methodisch und inhaltlich sehr interessanten Gottesdienstvorschläge auf seine jeweiligen Gegebenheiten abzustimmen.

Das Buch bei amazon.de bestellen und den Jugendleiter-Blog unterstützen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here