Das Jugendwort des Jahres 2008 steht fest: „Gammelfleischparty“ als provokant freche und bildhafte Übersetzung der Ü-30-Parties fand den eindeutigen Zuspruch einer neunköpfigen Jury. Die „Gammelfleischparty“, eine Party für Menschen ü(ber) 30 Jahre, platzierte sich klar vor den Begriffen „Bildschirmbräune“ für die Blässe eines Computerfreaks (2. Platz), „unterhopft sein“ für den Tatbestand noch nicht betrunken genug zu sein und Lust auf Bier zu haben (3. Platz), der jugendsprachlichen Übersetzung des USB-Sticks als „Datenzäpfchen“ (4. Platz) und der verbalen Verbildlichung eines Nordic-Walkers als „Stockente“ (5. Platz). Das deutliche Votum der äußerst heterogen zusammengesetzten Jury für das Jugendwort des Jahres 2008, „Gammelfleischparty“, wurde unter anderem so begründet: Der Begriff „Gammelfleischparty“ ist alleine schon durch seinen Ekelfaktor ein Stolperstein und somit ein Aufmerksamkeitsmagnet. Der übersetzte Gegenstand, eine Party nur für Menschen über 30 Jahre, habe es verdient, dass sich über ihn lustig gemacht wird, besonders da die Ausgrenzung von Jugendlichen von Ü-30-Parties den Spott der Jugendlichen über diese Form des Fetentums geradezu provoziert.

Quelle: PM Langenscheidt | Gefunden im Jugendhilfeportal

Gibt es bei euch im Verband oder in der Gruppe auch solche Jugendbegriffe?
Schreibt dazu einen Kommentar!

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

5 KOMMENTARE

  1. ich bin selbst Jugendlicher, habe allerdings keine dieser Worte je gehört und kann mir auch nicht vorstellen wer diese Worte wirklich in seinem Sprachsschatz hat.

    Bezeichnend ist doch,dass man keines der Worte wenn man danach googelt, in einem Artikel der sich nicht genau eben auf diesen Wettbewerb bezieht findet.

  2. Zur Gammefleichparty:
    Ein älterer Herr und ein Punk sitzen sich im Bus gegenüber.
    Der Punk: „Wat kuckse so, Alter, war’se nich auch mal jung?“
    Der ältere Herr: „Doch. Und ich war damals Hühnerficker.“
    Der Punk: „Na schön für dich, Alter, dann -“
    Der Alte: „Und ich überlege gerade, ob du nicht mein Sohn sein könntest.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here