„Sex & Drugs – ein Thema der 70er und 80er Jahre?“. So beginnt das Vorwort zu dieser Broschüre der Naturfreundejugend Deutschlands. Wer schon Erfahrungen auf Freizeiten mit Kindern und Jugendlichen gesammelt hat, der weiß, dass diese Themen nicht nur in vergangenen Jahrzehnten auf der Tagesordnung standen. Kaum sind die Kinder von ihren Eltern getrennt, so beginnt fü viele die Zeit der Experimente und des Erfahrungen sammelns. Dazu gehören neben „Sex & Drugs“ leider auch legale Drogen wie Alkhol und Zigaretten. Doch wie umgehen mit den jungen Menschen, die versuchen ihren Platz im Leben zu finden? Gehört Sexualpädagogik zur Jugendarbeit? Müssen und dürfen wir Kinder aufklären?

Dies sind Fragen, die das zweite Kapitel der Broschüre umfangreich beantwortet. Nach einer Einleitung widment sich dieses Kapiel dem Umgang mit Sexualität auf Freizeiten. Es stellt die Rechtslage dar und gibt Hilfestellungen zum Umgang mit sensiblen Situationen, die auf Freizeiten auftreten können.

Der dritte Kapitel dreht sich rund um das Thema „Kindeswohl“. Nach den vielen Fällen von Kindeswohlgefährdung in den letzten Jahren, ist dies ein Thema, mit dem sich Leiter von Freizeiten beschäftigen sollten. Dazu kann dieses Kapitel hilfreich sein, da es die Rechtslage umfangreich darstellt. Eine Literaturliste und Kontaktmöglichkeiten runden dieses Kapitel ab.

Ein abschließendes Kapitel zum Thema Sexualität stellt Besonderheiten zu den Themen „Sexualität im Ausland“, Gender Mainstreaming und homosexuelle TeamerInnen und TeilnehmerInnen vor und gibt Linkstipps zu mehr Informationen hierfür.

Ein eigenes Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Drogenprävention. Neben Wissen zur Wirkung von ‚harten‘ Drogen werden auch das Jugendschutzgesetz zum Thema „alkoholische Getränke und „Rauchen“ beschrieben. Sehr hilfreich: eine Darstellung der Nichtraucherschutzgesetze in den 16 Bundesländern. Nur kurz angerissen dagegen werden Präventionsansätze.

Für Mitglieder der Naturfreundejugend darüber hinaus interessant sind sicherlich die verbandsinternen Konzepte und Leitlinien, die ebenfalls in der Broschüre zu finden sind.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Broschüre einen guten Überblick über die Problemfelder Sexualität und Drogen auf Freizeiten gibt. Sehr gelungen ist auch das Kapitel zur Kindeswohlgefährdung. Teilweise werden aus meiner Sicht Themen zu umgangssprachlich beschrieben, was der Broschüre aber auch einen gewissen Charme und eine Praxisnäheverleiht.

Bestellt werden kann „Sex, Drugs & Kindeswohl“ im Shop der Naturfreundejugend Deutschlands.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here