In den kommenden Wochen und Monaten werden wir euch ab jetzt immer wieder Brett- und Gesellschaftsspiele vorstellen, die wir für euch von Freunden und Bekannten in lustigen Spieleabenden haben testen lassen. Die Spiele sind bunt gemischt: es gibt Spiele für Kinder, für Jugendliche, für Teams oder einfach für den gemischten Freundeskreis.

Los geht es heute mit dem Spiel „Schnappburg“; einem Spiel für Kinder ab 4 Jahren, das die Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit des Kindes schulen soll. Dazu gibt es 16 sogenannte Burgtafeln, auf dem die Burg des König Konrad abgebildet ist. Auf jeder Karte verstecken sich in unterschiedlichen Konstellationen die Freunde und Mitbewohner des König Konrad: Ritter Robert, Gespenst Gunter oder auch Drache Delb. Aber nicht alle 7 Personen sind auf den Karten zu sehen, denn es fehlen immer wieder andere.

Aufgabe in diesem Spiel ist es nun, dass das Kind möglichst schnell herausfindet, wer fehlt und sich dann aus 16 Bewohnerplättchen möglichst schnell das passende heraussucht. Soweit zur Theorie.

Beim Spieletest mit 6 Personen ergab sich schon zu Beginn das erste Problem: wie können alle gleichmäßig gut auf die Burggkarte sehen? Wir sind der Meinung, dass 4 Spieler maximal das Spiel spielen sollten, da mehr Personen einfach keinen Überblick über die Burgkkarte haben können. Bei diesem Spiel geht es vor Allem um Schnelligkeit. Deshalb sollten alle Mitspieler etwa gleich alt sein, da auch schon 2 oder 3 Jahre Unterschied bei den jungne Spielern einen enormen Unterschied in der Entwicklung bedeuten.

Unser Fazit: für Kinder ein nettes, kurzweiliges Spiel, das die Wahrnehmung wirklich schult. Für Erwachsene etwas langweilig, auch wenn es mal laut wird, wenn sich alle gleichzeitig auf die kleinen Bewohnerplättchen stürzen.

„Schnappburg“ bei amazon.de bestellen und damit den Jugendleiter-Blog unterstützen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here