Wer beteiligt sich eigentlich in Jugendverbänden und -ringen? Was erlernen junge Menschen bei ihrem Engagement? Was sind ihre Motivationen, wie lassen sie sich „locken“? Und welche Auswirkungen haben diese Aktivitäten auf das spätere Erwachsenenleben? Wie lassen sich Jugendliche aus prekären Lebensverhältnissen für Engagement gewinnen? Die gerade erschienene Ausgabe der Schriftenreihe des Deutschen Bundesjugendrings dreht sich um diese Fragestellungen. Vertreter/innen aus Jugendverbandsforschung und –praxis beleuchten das Thema „Jugendpartizipation“ von allen Seiten.

Die zweite Hälfte der Schriftenreihe ist gefüllt mit vielfältigen Praxisbeispielen. Zu den verschiedensten Themen werden Jugendliche selbst aktiv: Ob beim Klimaschutz, Kommunalwahlen oder Kinderrechten – junge Menschen sind dabei. Ob nun in Diskussionen mit Fachleuten, Treffen mit Politiker/innen oder in der Generalversammlung der Vereinten Nationen – überall wird Jugendbeteiligung sichtbar.

Die 100-seitige Publikation ist innerhalb des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung erschienen. Hinter dem Aktionsprogramm stehen drei Partner: das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundeszentrale für politische Bildung und der Deutsche Bundesjugendring. Die Broschüre kann kostenlos über die Geschäftsstelle des DBJR bestellt werden: info@dbjr.de; Tel.: 030 / 400 404 00

Quelle: Pressemitteilung des DBJR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here