juleiqua-logoHallo Peter, hallo Robert,

Ihr seid der Vorstand vom Institut Juleiqua. Was macht das Institut genau?

Robert: Wir sind ein Zusammenschluss von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen aus unterschiedlichen Bereichen der Jugendarbeit. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Jugendleiter zu vernetzen und aber gleichzeitig auch die Ausbildung und Weiterbildung zu unterstützen.

Peter: Das fängt natürlich mit unserer Internetseite www.juleiqua.de an, geht dann aber ganz konkret über Beratung, die Vorstellung von Buch- und Spieletipps, kostenlose Spielepakete für Ferienfreizeiten, meet! – das Jugendleitertreffen und unser Buchprojekt „Schöne Ferien!“ bis hin zur Feriefreizeit-Hotline 0800-juleiqua und vielen Projekten mehr.

Seid wann gibt es das Institut Juleiqua und wie ist es entstanden?

Robert: Den Verein gibt es seit 2003, wir feiern also dieses Jahr unseren fünften Geburtstag. Aber die Idee gibt es schon länger. Seit 2001 gibt es die Internetseite www.juleiqua.de, die sich am Anfang noch „Initiative für Jugendleiter und Qualifikation“ nannte. Was am Anfang nur eine Linkliste und ein Downloadbereich online war, ist heute ein ganz spannendes Netzwerk on- und offline. Und mit vielen Projekten, von denen Peter ja schon ein paar erwähnt hat.

Welche Informationen findet man auf der Seite und welche Funktionen bietet sie?

Robert: Wir bieten eine bunte Mischung aus aktuellen Informationen und Nachrichten, knapp 500 kommentierte Downloads, viele hundert Links, bald 800 Buch- und Spielekritiken, verschiedene Datenbanken z.B. mit nützlichen Adressen oder juristischen Informationen und vor allem aber immer die Möglichkeit, sich mit Fragen, Anregungen und Ideen direkt in die Seite einzuschalten. So kann man z.B. unsere Betreuersuche nutzen, ohne irgendwo registriert zu sein. (Und es sind noch viele Plätze als Betreuer in diesem Sommer offen.)

Peter: Diese Informationen sind natürlich kostenlos. Man muss bei uns nicht Mitglied werden, keine Artikel kaufen oder Punkte erwerben. Das ist uns ganz wichtig, weil wir uns eben nicht nur an die Mitglieder und User richten, sondern an alle interessierten Jugendleiterinnen und Jugendleiter. Da passt es natürlich gut, dass unsere Projekte auch alle online beschrieben sind und die meisten von ihnen auch online weiterentwickelt werden. Mit ein paar Klicks ist man schon mittendrin statt nur dabei.

Welche Zielgruppe hat www.juleiqua.de ?

Peter: Wie schon gesagt haben wir vor allem Jugendleiterinnen und Jugendleiter vor Augen, also Ehrenamtliche, die in Kinder- und Jugendgruppen, bei Projekten, Offenen Angeboten oder auf Ferienfreizeiten mitwirken. Daneben gibt es natürlich auch die hauptamtlichen Mitarbeiter, für die alle Informationen genauso spannend sind und nicht zuletzt Workshopleiter, Referenten oder Multiplikatoren. Die helfen natürlich dabei, Infos bis an die „Basis“ weiterzutragen.

Den zweiten Teil des Interviews könnt ihr morgen hier im Blog lesen!

Robert Hotstegs (*1979) ist Gründungsmitglied und Direktor des Instituts für Jugendleiter und Qualifikation e.V. seit 2003. Im #institut juleiqua koordiniert er die gesamte Vereinsarbeit, steht als Ansprechpartner und Referent zur Verfügung.

Peter Laumen (*1963) ist ebenfalls Gründungsmitglied und stellv. Direktor seit 2004. Im #institut juleiqua ist er vor allem Ansprechpartner für die interne Planung, den Verkauf des Buches „Schöne Ferien!“ und Teil des Teams der Ferienfreizeit-Hotline.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here