Billard - keine DauerlösungProblem:

Meine Erfahrung ist, dass sehr viele Gruppenstunden sehr planlos angegangen werden.

So kurz davor besorgt man sich noch auf die Schnelle ein paar Spiele (es gibt ja diverse Spielebücher, oder Webseiten hierfür) und hofft, dass alles gut geht.

Bei der schnellen Auswahl werden all diejenigen Spiele weggelassen, die etwas mehr Zeitaufwand benötigen um vorbereitet zu werden, oder gar noch Material besorgt werden muss.

Das Ende vom Lied ist dann, dass die eigentlich interessanten Spiele oft nicht zum Zuge kommen und mit der Zeit die „schnell realisierbaren“, vielleicht auch für den Leiter „bequemeren“ Spiele gespielt werden. Sehr schnell verfestigt sich der Eindruck bei den Kids „wir machen ja eh nur immer das Selbe“ und die Gruppenstunden werden uninteressant.

Lösung:

Ein Monats- oder Vierteljahresprogramm finde ich sehr hilfreich. Es gibt zwar manche Gruppenleiter(innen), die meinen, dass dadurch die Gefahr besteht, dass zu manchen Programmpunkten dann weniger Kids kämen, aber ich bin der Meinung, dass das nicht unbedingt das Schlechteste ist.

So kommen und machen nur die mit, die auch tatsächlich bereit sind bei dem angesagten Programm mitmachen zu wollen. Ein einmal aufgestellter Plan verhindert auch, dass Gruppenstunden sich zu oft wiederholen und übt auch etwas Druck auf sich selbst aus die Gruppenstunde gut vorzubereiten. (Tja manchmal müssen wir uns selbst unter Druck setzen).

Macht dann zum Beispiel das Wetter einem einen „Strich durch die Rechnung“, dann sollte auch ein Alternativprogramm aus dem Hut gezaubert werden können.

4 KOMMENTARE

  1. Also wenn du die Planung im Viertel- oder Halbjahresplan forderst, dann gehört da aber auch dazu, ein Alternativprogramm für wetterabhängige Stunden mitzuplanen und dies nicht „aus dem Hut“ zu zaubern. Denn dann wären wir wieder bei deiner Ausgangsüberlegung …
    Alternativprogramm kann man genauso wie jedes andere planen und hat es, falls man es nicht braucht, für den nächsten Plan schon fertig.

  2. Tja, das ist so eine Sache mit der Jugend- und Kinderarbeit. Sie läuft nicht von allein. Ich kann es aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Ein Konzept und längerfristige Planung machen die „Sache “ für die Kids wie auch für den Mitarbeiter spannend. Nimmt für den Mitarbeiter auch den Stress. Und klar, wenn ich Aktionen fürs Gelände plane muß ich mir über Alertnativen bezgl. schlechtem Wetter Gedanken machen.
    Auf diese Weise habe ich lange Jahre Kinder- und Jugendarbeit mit Erfolg aber vor allem mit Spaß meinerseits gemacht. Um noch einen frommen Satz drauf zu setzen: Ich habe immer nur Gruppen geleitet oder mich als Mitarbeiter eingebracht, wenn ich persönlich überzeugt war, Gott will das von mir. Das ist meiner Meinung nach die beste Basis, alles andere kann sich als Strohfeuer entpuppen und man hat dann keine Bock mehr. Als Gottes Mitarbeiter mit zu tun, Verantwortung zu übernehmen ist toll, aber nur dann, wenn man am richtigen Platz ist. Dann tut man es auch in „Krisenzeiten“ mit gutem Einsatz.
    Ich hoffe, es klang nicht Oberlehrerhaft – denn das wiollte ich nicht. Mir liegt dieses Thema aber sehr am Herzen. Ich bin 58 Jahre alt und habe mein Leben lang in den verschiedensten Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit mitgemacht. Es ist bereichernd und immer wieder begeisternd und es lohnt sich, denn man gibt zwar seine Zeit hinein, aber es kommt auch etwas zurück. Viel Spaß – Anne.

  3. Hallo Anne,
    hast du vielleicht so einen Plan noch damit man sich den mal anschauen kann?
    Mir geht es wie so vielen anderen auch. Ich leite eine Gruppenstunde bei den Ministranten in unserer Gemeinde, jedoch sind die Gruppenstunden nach dem Geschlecht getrennt, also arbeite ich mit den Mädels.
    Wir sind zwei Leiterinnen und beide im Alter von 16 Jahren. Die Mädels sind alle zwischen 10- und 12Jahren wobei meistens eher die jüngeren kommen und wir dann insgesamt (mit uns zwei Leiterinnen) nur ca. 6 Personen sind. Wir hatten bis jetzt 4 tolle Gruppenstunden und uns fällt es schon jetzt schwer etwas neues zu finden. Vielleicht kannst du oder andere mir da mit ein paar Ideen weiterhelfen 🙂
    Im Voraus schon herzlichen Dank!
    Selina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here